Kategorie: 20 bis 30 €

Poggio Valente 2013

Poggio Valente

Der Poggio Valente ist ein wunderbarer Italiener, er hat unser Weihnachtsessen toll abgerundet.

Traube: Sangiovese mit Merlot abgeschmeckt

Weinbewertung

Qualität: 4   Preisleistung: 3   Kaufempfehlung: 12

Zu kaufen bei  Hawesko

Weingut: Fattoria le Pupille

 

 

Das sagt das Weingut über den Poggio Valente

This wine sinks its roots in 1996, when Elisabetta decided to purchase a vineyard called “Poggio
Valente” nearby Pereta. The project is once again based on Sangiovese, and it is the absolute
protagonist of the 2014 vintage, which constitutes as testimony.

Ruby red with light garnet red reflections. In the nose
we feel red fruit aromas which reminds also of the Macchia
Mediterranea perfumes. This wine is characterized by a
remarkably elegant structure, well integrated tannins, full body
pleasantly fresh, persistent aftertaste.

Vivaldi Amarone Valpolicella „Ai Colli“

Intensive granatrote Farbe, mit fruchtigem Bukett, und Schokoladengeschmack im Abgang.

 

Weinbewertung

Qualität: 4   Preisleistung: 4   Kaufempfehlung: 16

Zu kaufen bei Mövenpick  oder  Vinexus

Weingut: Vivaldi

 

 

Das schreibt das Weingut über den Amarone Ai Colli

Farbe: dichtes, kompaktes Granatrot.
Bukett: große Intensität, lang anhaltend, mit ätherischen Düften, fruchtig von eingelegten Amarena Kirschen und trockene Pflaumen, blumig nach trockenen
Blüten mit der ganzen Duftpalette süßer Gewürze.
Geschmack: strukturreich und spürbar weich mit dem Kontrapunkt eines samtigen Tanningehaltes.

Pesquera Reserva DO 2012

Ein toller Wein aus 100% Tempranillio Trauben, gelagert in Barrique Fässern. Der Pesquera ist nicht günstig, lohnt sich aber auf jeden Fall. Ist eben was für besondere Anlässe.

Weinbewertung

Qualität: 5   Preisleistung: 3   Kaufempfehlung: 15

Zu kaufen bei Mövenpick

Weingut: Tinto Pesquera

 

 

 

Das schreibt das Weingut über den Pesquera Reserva

Die Weinberge mit Tempranillo, der “Königin der Trauben“, der delikaten Sorte, die Alejandro meisterhaft zu keltern versteht, durchfurchen diesen Landstrich Kastiliens, der an den Ufern des Flusses Duero liegt. Die Rebstöcke, immer im Spalieranbau angelegt, damit sie „die Wärme des Bodens besser aufnehmen“, erzeugen Sinnesempfindungen und Freuden, die uns mit dem Wein übermittelt werden. Sie wachsen auf einem dürftigen Boden aus Sand und Kies mit einem Untergrund aus Kalkstein und Ton, der jedoch gut dräniert ist, zusammen mit Luft, Regen und Sonne, für die Weinstöcke ideal ist und die Aromen und Geschmacksnuancen voller Feinheiten erzeugt, die sich in den Trauben sammeln. Aus den über 200 Hektar herrlicher Rebflächen werden Weine gekeltert, bei deren Erzeugung das Holz großen Respekt vor der Frucht aufweist; Weine, die im Laufe der Jahre an Komplexität und Nuancen gewinnen, ohne jedoch ihren ursprünglichen Charakter zu verlieren und den Tinto Pesquera so einem zu dem besten Weine der Ribera del Duero werden ließen.